• Impro über Jeanne y Paul
  • -
  • A. Piazzolla
00:00 / 00:00
  • Danse Espagnole
  • -
  • E. Granados
00:00 / 00:00

Vielfältigkeit und Lebendigkeit

„Das Duo Esther Schöpf (Violine) und Nobert Groh (Klavier, Akkordeon) spielt mit Herz und Feuer Salonmusik, Reißer von Kálmán bis Hans Zander, dazu ein feines Piazzolla-Stück und Schuberts wunderschöne Elegie 'Leise flehen meine Lieder'.“

Süddeutsche Zeitung

 

Vielfältigkeit und Lebendigkeit zeichnen die künstlerische Zusammenarbeit der beiden Musiker aus - ihr breit gefächertes Repertoire spannt den großen Bogen von der klassischen Konzertliteratur bis zu Werken der sogenannten leichten Muse (Wiener Caféhaus- und Salonmusik, Tango, Klezmer).

Damit gestalten sie zahlreiche Programme auch in Kombination mit Künstlern aus Literatur, Schauspiel, Film, Tanz und Malerei.

Zudem entwickeln und komponieren sie Hörspielmusiken für den Bayerischen Rundfunk und den Hörbuch-Verlag (u.a. „Die Kinder der Manns“).

Unter dem label „stringendo-music“ liegen verschiedene Produktionen vor, so u.a. „Begegnungen“ und das 2017 erschienene Hörbuch „Peer Gynt“.

Konzertreisen führten die beiden Musiker u.a. nach Australien und sogar auf ein Expeditionskreuzfahrtschiff in die Antarktis.

Die beiden Künstler leben in Pöcking am Starnberger See.