PEER.GYNT

Anfang 2016 bahnte sich an, dass PEER.GYNT – LAUT.MALEN auf einer Experimental-Bühne am Schauspielhaus Zürich entstehen könne.

Gleichzeitig entwickelten die beiden Künstlerpaare mit dem Label stringendo eine CD Produktion als Hörbuch.

Obschon Hans Kremer in der Live-Performance alle Rollen in Interaktion mit Musik und Live-Zeichnung verkörpert, wünschten sich die Künstler für die Hörbuch Perspektive eine weibliche Stimme, nicht nur für die weiblichen Rollen des Epos. In Minni Oehl fanden sie eine wundervolle Partnerin, die sich in das vertraute Wirken und Weben des Ensembles bestens einfand.

Esther Schöpf und Norbert Groh zeichnen verantwortlich für den musikalischen Inhalt, der auf der Bühnenmusik Edward Grieg’s zu Peer Gynt aufbaut und mit zahlreichen eigenen Improvisationen ein inniges Netzwerk für die Textfassung webt. Diese haben Hans Kremer und Isabelle Krötsch ausgehend von der Theaterfassung von Peter Stein und Botho Strauß aus dem Jahr 1971 speziell für die Hörbuchaufnahme entwickelt. Um dem Riesen-Epos für eine annehmbare Hörbuchlänge von 169 min. Herr zu werden, wurde der Text entsprechend gekürzt und mit einer Erzählspur von Botho Strauß verwoben, die leicht verändert in diesem Werk das erste Mal autorisiert in der Öffentlichkeit erscheint.

Peter Stein und Botho Strauß erteilten dem Team in großartiger Weise die Erlaubnis, für diese Bearbeitung in Hörbuchform sowie für die szenische Lesung mit Musik und Live-Zeichnung diese Fabel / Fassung zu verwenden.

Die Premiere am Schauspielhaus Zürich fand am 13. Januar 2017 mit gleichzeitiger Hörbuchpräsentation statt.

Beim LAUT.MALEN schwingen Wort, Klang und Bild in einer sinnlichen Werkstatt der Künste in einander und ermöglichen dem Betrachter eine individuelle und aktive Wahrnehmung für das dargebotene Werk zu entwickeln. Dieses experimentelle Format, in dem auch große musikalisch wie personelle Besetzungen auf eine intime Kammer-Formation verdichtet werden, erlaubt einen ganz neuen und vertiefenden Blick auf klassische Werke wie auch neue Kreationen zu werfen.

PEER.GYNT – LAUT.MALEN ist einfach zu exportieren und eignet sich hervorragend als Gastspiel auf kleinen und größeren Theater Bühnen und Konzertsälen. Auch im privaten Rahmen für festliche Anlässe geeignet. Bei Interesse kontaktieren Sie uns bitte hier.

Für weitere Informationen zum Projekt :  www.peer.gynt.ch